Neues von GuideCom

Geschäftsfeldsteuerung mit dem ReportManager

 

Ein schönes Praxisbeispiel zeigt, wie die Geschäftsfeldsteuerung mit dem ReportManager auch bei der 5-Jahres-Planung helfen kann. In den letzten Monaten hat GuideCom zusammen mit einer Sparkasse im süddeutschen Raum nun auch Berichte zur Geschäftsfeldsteuerung umgesetzt. Vor der Optimierung war die Verzahnung mit Vertriebszielen und die Ableitung der SOLL-Werte für die Zielkarte schwierig, denn es fehlte ein Bindeglied zwischen Geschäftsstrategie und Vertriebszielen. 

Die Grundlage der Geschäftsfeldsteuerung ist die Geschäftsfeldrechnung. Auf Basis des wirtschaftlichen Umfelds, der Entwicklung der Vergangenheit (IST-Zahlen lt. Geschäftsfeldrechnung) und der Einschätzung der Führungskräfte erfolgt nun eine Top-Down-Planung auf grober Ebene  (Jahresdurchschnittsbestände und -ergebnisse). Diese Top-Down-Planung wird durch eine Bottom-Up-Planung ergänzt bzw. verprobt. Dabei werden die wesentlichen Aktiv- und Passivprodukte für die Geschäftsfelder für das Folgejahr geplant. In der Bottom-Up-Planung werden dann wiederum die Auswirkungen des geplanten "Wachstum Jahresdurchschnittsbestand" auf das erforderliche "Wachstum Stichtagsbestand" und "Bruttoneugeschäft" aufgezeigt und die Realisierbarkeit mit den Führungskräften Vertrieb abgestimmt. 

In einem Strategieworkshop der Sparkasse wurde die Planung für wesentliche Aktivprodukte (Bottom-Up) mit dem Geschäftsfeldplanungs-Tool vorgenommen. Die Auswirkungen auf die Vertriebsziele (Nettowachstum Stichtagsbestände und Neugeschäftsvolumen) sind dadurch transparent geworden und die Planung der Passivprodukte für die Geschäftsfelder und Produkte erfolgte mit einheitlichen Wachstumsraten. Auch die Auswirkungen auf das erforderliche Nettowachstum der Stichtagsbestände wurden transparent. Die Planung der Provisionserlöse 2018 bis 2022 wurde je Provisionsart differenziert vorgenommen. Durch die transparente Historie, die detaillierte Produktstruktur und die verschiedenen Steuerungsgrößen auf einen Blick (Stichtagsbestand, Jahresdurchschnittsbestand, Rückflüsse, Neugeschäft) ist die Planung im Gremium nun einfacher und qualitativ deutlich besser als in der Vergangenheit. 

Mit dem ReportManager, als optimale Anwendung für komplexe Auswertungen und einfache Berichtserstellung, konnten so in den letzten Monaten die Bestände und Neugeschäftskennzahlen für verschiedene Produkte in die Berichte integriert werden. Je nach Berechtigung können sie nun vom einzelnen Berater bis zum Gesamthaus schnell abgerufen werden. Und falls es dann noch einmal Fragen gibt, lässt sich jede Kennzahl mit wenigen Klicks auch detaillierter betrachten.

Doch die Sparkasse hat weitere Pläne: Für den regelmäßigen SOLL-/IST-Abgleich bzw. Entwicklungsvergleich sollen künftig Geschäftsfeldreports im Cockpit bereitgestellt und halbjährlich eine Kommentierung der Ergebnisse durch Controlling und die OEVerantwortlichen vorgenommen werden. Die Vertriebsziele 2018 (Planwerte für die ReportManager-Zielkarten) werden dann im anstehenden Zielplanungsprozess aus den Geschäftsfeldplanungen abgeleitet. Für die Szenariorechnungen auf Gesamtbankebene sollen die Planwerte auch im GuV-Planer bzw. EVR verwendet werden. 

Möchten Sie mehr über den ReportManager erfahren? Sprechen wir über die Möglichkeiten. Rufen Sie uns unter 0251 9159-0 an oder schreiben Sie uns an digitale.fitness@guidecom.de.

© GuideCom GmbH