Interview mit der SK Hilden-Ratingen-Velbert

Jessica Martz

Mitarbeiterin Vertriebscontrolling

Digitale Prozesse für alle Sonderkonditionen

 

Wie würden Sie Ihre aktuelle Arbeitssituation in drei Worten beschreiben?

Arbeitsintensiv. Herausfordernd. Außergewöhnlich.


Was sind die aktuellen Anforderungen und größten Herausforderungen in Ihrem Arbeitsalltag in der Sparkasse?

Die größte Herausforderung liegt für uns darin, abzuschätzen, wie sich die Pandemie entwickelt und welche Folgen diese für uns als Sparkasse haben wird.

Das Miteinander unter den Kollegen ist aufgrund von Corona nachvollziehbarerweise zurückgefahren – es fehlt mir dennoch enorm. In Teamrunden haben wir uns ausgetauscht und über Neues auf dem Laufenden gehalten. Das gelingt aktuell auch per Telefonkonferenz – aber ab und zu fehlt der persönliche Kontakt untereinander.

Welche Rolle spielt Soko generell und gerade jetzt? Welche Prozesse vereinfacht Soko bei Ihnen im Haus? 

Soko hilft uns enorm – schon vor der Pandemie und jetzt noch mehr. Insbesondere in der Baufi vereinfacht Soko den Genehmigungsprozess ungemein: Die Anträge werden aus OSPlus mit Kundendaten gefüllt, automatisch an den richtigen Kompetenzträger und nach Genehmigung an die Marktfolge zur Erfassung weitergeleitet. Das wäre ohne Soko in der aktuellen Situation mit einigen Kollegen im Homeoffice erheblich schwieriger. Im Girobereich haben wir Preissonderkonditionen/Bonifizierungen eingeführt, die dank Soko direkt ins OSPlus geschrieben werden. Wird bis zum Ablauf der zeitlichen Befristung kein Folgeantrag gestellt, werden diese Sonderkonditionen automatisch wieder gelöscht. Einen manuellen Aufwand haben wir hier also nicht mehr. Zudem schätzen wir die vielfältigen Auswertungen, die Soko bietet. Diese werden übersichtlich und verständlich dargestellt.

Wie würden Sie die laufende Betreuung durch die GuideCom beschreiben?

Wir sind mit der laufenden Betreuung sehr zufrieden. Unsere Ansprechpartner bei GuideCom können uns jedes Mal weiterhelfen – und das immer schnell und kompetent. Wir haben in der Vergangenheit auch immer gerne Gebrauch von der Vor-Ort-Betreuung gemacht, da die Kollegen der GuideCom auf viele Fragen eine Antwort haben und uns immer auf den neuesten Stand der Anwendung bringen. So verpassen wir keine neuen Funktionen und nutzen Soko immer bestmöglich. Wir freuen uns schon darauf, wenn unser Ansprechpartner wieder zu uns ins Institut kommen wird. Und für den Fall, dass die Pandemie noch länger andauert, haben wir die Möglichkeit, per Teamviewer Unterstützung anzufordern.

Welche Besonderheiten sollten Sparkassen bei der digitalen Transformation beachten?

Mein persönlicher Tipp vor der Einführung einer digitalen Lösung im Sonderkonditionenmanagement: Hinterfragen Sie kritisch den Produktbaum und räumen Sie diesen auf. Können Produkte zusammengeführt werden? Können Produkte verschlankt werden? Diese Überlegungen helfen ungemein dabei, die Prozesse zu optimieren. Wichtig ist es auch, die Mitarbeiter frühzeitig einzubinden, ihnen die neuen Prozesse zu erklären und die Notwendigkeit einer digitalen Anwendung zu vermitteln. So können sich alle schnell an den Vorteilen von Soko erfreuen.  

 

Weitere spannende Interviews finden Sie in unserer Übersicht

Zu allen Interviews