Talent Management 4.0 – für den Erfolg von morgen

Die Digitalisierung bietet viele Chancen, doch eines stellt sie sicher nicht in Frage: Das wichtigste Asset eines Unternehmens sind seine Beschäftigten. Diese für sich zu gewinnen, langfristig zu binden und stetig zu entwickeln, ist allerdings alles andere als einfach.

Talente finden, fördern und binden: Alles über Talent Management

Der Kern und so das wichtigste Asset eines Unternehmens sind seine Beschäftigten. Nur mit einem starken und kompetenten Team, das zur richtigen Zeit nicht nur am richtigen Ort ist, sondern auch das Richtige tut, wird die Organisation nachhaltigen Erfolg haben. Eine besondere Rolle spielen dabei die Talente im Unternehmen. All die Menschen, die für einen Wettbewerbsvorteil von maßgeblicher Relevanz sind. Waren es früher vor allem die Führungskräfte, sind Talente heute meist positions- und hierarchieübergreifend in der Organisation verteilt. Sie besetzen wichtige Schlüsselpositionen und treiben die Entwicklung des Unternehmens voran. Gerade für diese wichtigen Schlüsselpositionen ist es essenziell, die Personalarbeit langfristig und strategisch auszurichten. Genau an diesem Punkt setzt das Talent Management an.

Talent Management: Definition und Hintergründe

Anstelle von einzelnen (Teil-)Abläufen konzentriert sich Talent Management auf das große Ganze. So verschmelzen die verschiedenen Teilbereiche der klassischen Personalarbeit zu einem zentralen Prozess:

  • Personalgewinnung: Recruiting und Onboarding
  • Personalentwicklung: Aus- und Weiterbildung
  • Personalplanung: Quantitativer und qualitativer Personalbedarf 
  • Mitarbeiterbindung: Laufbahnplanung, Entwicklungspläne, Corporate Benefits etc.
  • Talent Relationship Management: Talente durch aktives Netzwerken im Blick behalten

Talent Management bezeichnet also alle Maßnahmen, die dazu dienen, Talente zu finden, zu fördern und sie schließlich gezielt einzusetzen. Ziel ist, die individuellen Bedürfnisse der Talente bestmöglich zu erfüllen, um sie so langfristig an das Unternehmen zu binden.  
All das gelingt durch ein Überdenken bestehender Strukturen und eine planvolle Neuausrichtung. Hierbei unterstützen sie ganzheitlich ausgerichtete digitale Lösungen. Denn Sie bilden die Gesamtheit aller HR-Prozesse ab und sorgen so nicht nur für schnellere Prozesse, eine höhere Transparenz und eine bessere Datenqualität – sie liefern wichtige Impulse und werden so zur wertvollen rechten Hand der HR-Abteilung.

Wieso es kein Patentrezept gibt: Talent Management als individuelle Strategie

In der Fachliteratur existiert für Talent Management keine einheitliche Definition. Noch weniger gibt es eine einheitliche Strategie, die immer und überall funktioniert – zu verschieden sind Unternehmen im Hinblick auf Recruiting-Anforderungen, Personalstruktur, Personalbedarf und Weiterbildungsmaßnahmen. 
Gerade deshalb ist es unerlässlich, ein maßgeschneidertes, unternehmensinternes Talent Management Konzept zu erarbeiten. Wer daran neben der HR-Abteilung beteiligt ist, hängt auch von der Unternehmensgröße ab. 

Bestehende Abläufe hinterfragen: Der Kern einer erfolgreichen Personalstrategie

Talent Management beginnt weit vor dem eigentlichen Recruiting. Denn ob potenzielle neue Talente sich dazu entschließen, sich bei Ihrem Unternehmen zu bewerben, hängt maßgeblich vom Arbeitgeberimage ab. Employer Branding und Personalmarketing sind für das ganzheitliche Talent Management Konzept genauso relevant wie der Recruiting-Prozess selbst. Ob dieser nun durch Active Sourcing und/oder noch auf klassischem Wege geschieht, hängt wiederum vom Unternehmen, den Branchenspezifika und der Personalgewinnungsstrategie ab.
Das heißt: Bei der Arbeit an einem unternehmensspezifischen Talent Management Konzept gilt es, alle am Prozess Beteiligten mit ins Boot zu holen. Denn nur wenn alle auf dem gleichen Kenntnisstand sind, können auch alle an einem Strang ziehen. Zudem ist es sinnvoll, das Konzept in regelmäßigen Abständen zu hinterfragen. Veränderungen am Arbeitsmarkt und im Markumfeld erfordern eine schnelle Anpassung der Personalstrategie. Talent Management ist also hochdynamisch – und passt somit wie kein anderes Vorgehen in die heutige Zeit.

Der Blick aufs Ganze: Talent Management 4.0 als Erfolgsgarant für Ihr Unternehmen

Auf die Zukunft ausgerichtetes Talent Management ist die Grundlage für den Unternehmenserfolg von morgen. Nur wenn sicher ist, dass die Besetzung von Schlüsselpositionen durch die richtigen Kandidaten erfolgt, bleibt die Organisation überlebensfähig. Nur wenn sicher ist, dass vakante Stellen bei – mitunter kurzfristigem – Ausscheiden mit anderen Talenten optimal besetzt werden können, ist die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens gesichert. Doch wie gelingt Talent Management 4.0? 

1. Mehr Weitblick: Übergreifendes Talent Management einführen

Die klassische Arbeitsteilung hat ausgedient: Nicht nur die HR-Abteilung sollte sich das Thema auf die Fahnen schreiben; in abteilungsübergreifenden Task Forces sollten die Führungskräfte des Unternehmens gemeinsam mit dem HR-Bereich Strategien und Konzepte abstimmen. Gemeinsam an einem Ziel arbeitend, kann dann dazu beigetragen werden, dass Talent Management wirklich funktioniert. Natürlich tragen auch Weiterbildungen für Personalverantwortliche dazu bei, modernes Know-how und neue Impulse ins eigene Unternehmen zu bringen – und schließlich auch anzuwenden.

2. Mittendrin statt nur dabei: Mitarbeiter aktiv einbinden

Nachfragen lohnt sich – gerade in der Personalarbeit. Holen Sie sich Feedback von Kandidaten, neuen Mitarbeitern und langjährigen Betriebsangehörigen. Nur wer Mitarbeiter aktiv in Modernisierungsprozesse einbindet, kann diese gewinnbringend für alle gestalten. 
Was wünschen sich neue Talente und Führungskräfte? Wie lassen sich diese Wünsche so umsetzen, dass alle davon profitieren? Wie gestalten Sie eine optimale Employee Experience? Setzt der Arbeitgeber Feedback um, hat das zudem einen Einfluss auf die Motivation der Belegschaft. Und dass Motivation und Leistung Hand in Hand gehen, ist keine neue Erkenntnis.

3. Digitale Lösungen als Schlüssel zum Erfolg: Prozesse und Daten vernetzen

Talent Management lebt davon , dass Prozesse und Daten optimal vernetzt werden. Dabei steht nach wie vor der Mensch im Mittelpunkt. Wesentliche Aspekte, die über den Erfolg und das Scheitern von Personalarbeit entscheiden, sind die passende Kommunikation aller Beteiligten und eine einheitliche Informationsbasis.
Digitale Lösungen haben hier großes Potenzial: Sie erleichtern einerseits die Kommunikation. Andererseits fungieren sie als zentrale Informations-Plattform und sorgen so für maximale Transparenz für jeden Einzelnen. Was einst über lokal abgelegte Excel-Tabellen händisch gepflegt werden musste, lässt sich durch Software ortsunabhängig abbilden und jederzeit abrufen. Ein echter Vorteil – insbesondere in Zeiten, in denen Remote Work nicht mehr wegzudenken ist. Digitale Lösungen übernehmen administrative Aufgaben und verschaffen den HR-Experten so wertvolle Freiräume. Freiräume, die genutzt werden können, um neue Konzepte zu erarbeiten, um neue Wege zu beschreiten, um Potenziale zu entfalten. 

Fazit: Talent Management als Personalarbeit der Zukunft

Die vergangenen Jahre haben es gezeigt: Der Arbeitsmarkt unterliegt einem stetigen Wandel. Nicht nur die Bedürfnisse von Bewerbern und Beschäftigten haben sich verändert, auch die technischen Möglichkeiten sowie der gesamte Bereich Human Resources erfindet sich neu – nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung. 
Talent Management ist ein wichtigerer Baustein, um den steigenden Anforderungen an die Personalarbeit gerecht werden. Durch ganzheitliche Maßnahmen gelingt es, die Bindung von Talenten ans eigene Unternehmen schon vor der eigentlichen Einstellung anzustoßen. Auch nach der Rekrutierung trägt der umfassende Ansatz dazu bei, fähige Mitarbeiter weiterzuentwickeln, zu motivieren und so langfristig ans Unternehmen zu binden.

Weitere spannende Artikel findest du in unserer Übersicht

Zurück zu unseren Artikeln